Zunftmeister Markus Bendel über die Narrenzunft Osterhofen-Hittelkofen: "Uns macht es Spaß, Stimmung zu machen"

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Sie sind ganzjährig aktiv und geben jungen Mitgliedern Teamfähigkeit mit auf den Weg. Was die Narrenzunft Osterhofen-Hittelkofen sonst noch auszeichnet, hat unser Redaktionsmitglied Thorsten Kern vom Zunftmeister Markus Bendel erfahren.

SZ: Herr Bendel, warum lohnt es sich, bei der Narrenzunft Mitglied zu werden?

Markus Bendel: Uns macht es Spaß, unsere Ortschaft und das Brauchtum auf den Umzügen zu repräsentieren und Stimmung zu machen. Auf diese Weise lernt man nette Leute im Verein und außerhalb kennen, viele gute Freundschaften haben sich entwickelt. Zudem halten wir es – besonders für junge Leute in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit – für wichtig, sich im Verein zu integrieren und engagieren, ihnen so Teamfähigkeit mit auf den Weg zu geben.

SZ: Was ist das Besondere an Ihrem Verein?

Bendel: Zum einen sind wir nicht nur in der Fasnetssaison aktiv, sondern wir unternehmen während des ganzen Jahres viel gemeinsam, was unsere Kameradschaft und unseren Zusammenhalt zusätzlich stärkt. Innerhalb weniger Jahre sind wir zu einem recht großen und für das Dorfleben wichtigen Verein gewachsen. Eine kleine „personelle“ Besonderheit haben wir auch: Wir haben drei Zwillingspaare unter unseren Mitgliedern.

SZ: Muss ein Interessierter eigentlich besondere Voraussetzungen erfüllen, um bei Ihnen Mitglied zu werden?

Bendel: Eine der Aufnahmevoraussetzungen ist es, aus dem Haistergau zu stammen. Außerdem muss ein Interessierter mindestens 16 Jahre und konditionell fit sein. Charakterlich sollte er oder sie sich in unsere bestehende Gemeinschaft einfügen und sie mit guten Ideen bereichern können.

SZ: Was sind Ihre Ziele für die Zukunft der Narrenzunft Waldhex Osterhofen-Hittelkofen?

Bendel: Im Allgemeinen möchten wir weiterhin weniger Gelungenes verbessern und Gelungenes weiter ausbauen. So möchten wir das Gemeinschaftsleben im Ort durch unser Narrenbaumstellen, die Kinderfasnet und die Ahoj-Party weiterhin mit Unterstützung von der Gemeinde fördern. Wir scheuen uns aber auch nicht davor, neue Projekte in Angriff zu nehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen