Zu schnell unterwegs: Auto überschlägt sich

Auf der Verbindungsstraße zwischen Schwenningen und Saverwang ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall gekommen. Ein 19-jä
Auf der Verbindungsstraße zwischen Schwenningen und Saverwang ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall gekommen. Ein 19-jähriger Autofahrer war hier zu schnell unterwegs und kam deshalb von der Straße ab. (Foto: Friso Gentsch / dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Der 19-Jährige Fahrer wurde bei dem Unfall bei Saverwang verletzt.

Hlha Hlbmello kll Sllhhokoosddllmßl eshdmelo Dmesloohoslo ook Dmsllsmos hdl lho ho Lhmeloos Dmelleelha bmellokll 19-käelhsll Egokm-Bmelll ma Kgoolldlms slslo 15.20 Oel mobslook ühlleöelll Sldmeshokhshlhl omme ihohd sgo kll Bmelhmeo mhslhgaalo. Kmomme ühlldmeios dhme dlho Smslo. Kll koosl Bmelll aoddll ool Hlemokioos hod Hlmohloemod lhoslihlblll sllklo. Dlho Hlhbmelll hihlh oosllillel. Mo kla Ehs loldlmok shlldmemblihmell Lglmidmemklo ho Eöel sgo mhlmm 4000 Lolg.

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Am Montag geöffnet, am Freitag schon wieder zu: Die Kinder der Grundschule Achberg müssen nun wieder von Zuhause aus lernen – un

Südafrikanische Mutation: Ein Kind positiv getestet, 150 Achberger in Quarantäne

In Achberg droht sich die Infektionslage zuzuspitzen: Seit Samstag sind 150 Menschen in Quarantäne. Nachdem ein Schulkind an Corona erkrankt ist und zahlreiche Lehrkräfte als Kontaktpersonen gelten, musste die Schule am Freitag geschlossen werden (die LZ berichtete). Jetzt steht fest: Das Kind hat sich mit der südafrikanischen Mutation infiziert. Auch eine Lehrerin ist infiziert, ob auch hier eine Mutation vorliegt, steht noch nicht fest.

Der Fall ist relativ komplex.

 Sebastian Freytag

Nach schlaflosen Nächten und deprimierenden Zahlen bereitet Klinikum Normalbetrieb vor

Die Coronazahlen im Kreis Tuttlingen haben sich beruhigt, die Inzidenzzahlen fallen. Wie wirkt sich das auf den Klinikbetrieb aus? Redakteurin Ingeborg Wagner hat sich mit Sebastian Freytag, Geschäftsführer des Klinikums Landkreis Tuttlingen, darüber unterhalten.

Herr Freytag – heißt das, dass Sie im Klinikum langsam wieder auf Normalbetrieb umsteigen können?

Ja, das ist so. Wir waren seit November gezwungen, den Betrieb in Spaichingen weitgehend zu reduzieren.