Zu Ostern viel Lamm auf deutschen Tischen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Deutschen essen zu Ostern traditionell viel Lammfleisch - mehr als in der übrigen Zeit des Jahres. Das geht aus Analysen der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) in Bonn auf Basis des GfK-Haushaltspanels hervor.

Demnach verspeisten die Verbraucher in der Osterzeit des vergangenen Jahres siebenmal so viel wie in den restlichen Wochen des Jahres. Und das trotz gestiegener Preise: Nach den Daten des ZMP-Verbraucherpreisspiegels haben Lammfleischprodukte 2008 im Laden zwischen drei und fünf Prozent mehr gekostet als 2007.

Deutlich vorn lag in der Osterwoche die Lammkeule: Ihr Anteil an den Festtagskäufen betrug 63 Prozent. Der Preis stieg im Jahresdurchschnitt um 30 Cent auf 10,12 Euro je Kilogramm. Der Preis für tiefgefrorenes Lammsteak erhöhte sich um 65 Cent auf 13,21 Euro je Kilo. Generell nehme Lammfleisch aber eine untergeordnete Rolle beim Fleischverzehr ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen