Kundin Schnetter (Maria Waltner) beansprucht im Waldbühnen-Theater einmal wieder die ganze Aufmerksamkeit von Werksverkaufsleite (Foto: privat)

Für manche Firmen ist es traurige Realität, für die Zußdorfer Waldbühne ein Spiel: der „Werk(s)verkauf“. So heißt das Stück aus der Feder von Barbara Kunze, das am 8. November Premiere feiert. In 15 Bildern schildert sie des einen Leid, der seinen Betrieb verkaufen muss, und des anderen Freud, der nun auf Schlussverkaufs-Schnäppchen hofft.

Angesiedelt ist das Ganze in einer Trikotagen-Fabrik, aber was sich hier an Theatralik und Tragik abspielt, hätte auch in jedem anderen mittelständischen Unternehmen so stattfinden können. Vom Fabrikverkauf bis zur Betriebsübernahme durch einen Investor werden alle Möglichkeiten auf der Bühne des Zußdorfer Hauses Schalander durchgespielt. Ihr Ensemble holt Barbara Kunze, die auch Regie führt, nach Waldbühnen-Tradition aus dem Ort und Zußdorfs näherer Umgebung. Sie blieb damit der Waldbühnentradition treu, die da heißt: altersunabhängig und generationenübergreifend zusammen etwas schaffen und Gemeinschaft erleben. Die Zuschauer erwartet als im Sinne des Wortes ein Dorftheater, in dem jedem Akteur die Rolle auf den Leib geschrieben ist. Schon ehe sie die Szenen schrieb, habe sie die Positionen „im Geiste schon besetzt“ verriet die Autorin einmal. Und so darf man gespannt sein, wie gut Verkaufsleiter und Dauerkundschaft, die ewig Besserwissenden und die kleinen Angestellten mit der für sie ungewohnten Situation umgehen. „Ziehet euch warm a“ heißt es jedenfalls im Untertitel zum neuen Zußdorfer Waldbühnenstück.

Jeweils drei Veranstaltungen der Zußdorfer Waldbühne gibt es an den Wochenenden vom: 8. bis 10. und vom 15. bis 17. November. Beginn ist an allen sechs Abenden um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Schalander, in Zußdorf. Ein kulinarisches Märkte verspricht allerlei Schwäbische Spezialitäten jeweils ab 18.30 Uhr. Der Kartenvorverkauf läuft über das Kaufhaus Späth in Zußdorf und die Volksbank Wihelmsdorf. Einen telefonischen Kartenservice bietet Familie Martin immer mittwochs von 17 bis 20 Uhr unter der Nummer 07503/ 300 00 36.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen