Zivile Videostreife filmt Autorennen auf der A8

Lesedauer: 2 Min
Die Zivilstreife filmte zwei junge Männer.
Die Zivilstreife filmte zwei junge Männer. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Die zivile Videostreife der Autobahnpolizeistation Memmingen beobachtete, wie an der Anschlussstelle Günzburg ein Audi und ein BMW in Richtung Stuttgart auffuhren und auf über 200 km/h beschleunigten.

Dabei überholte der BMW den Audi verbotswidrig rechts. Im weiteren Verlauf fuhren die beiden Fahrzeuge ihrem jeweiligen Vordermann, auch unbeteiligten Verkehrsteilnehmern, extrem dicht auf. Kurz vor der Anschlussstelle Leipheim kündigte der Audi-Fahrer dem BMW-Fahrer durch Blinken an, nun von der Autobahn abzufahren, woraufhin beide bereits mehrere hundert Meter vor dem Verzögerungsstreifen, mit noch ca. 160 km/h, auf die Standspur fuhren, um eine Lkw-Kolonne, die sich auf dem rechten Fahrstreifen befand, rechts zu überholen.

Anschließend wurden die beiden Fahrzeuge im Bereich der Anschlussstelle Leipheim von der Zivilstreife angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass auf dem BMW Reifen mit einem unzureichenden Geschwindigkeitsindex und auf dem Audi lediglich Sommerreifen montiert waren. Der gesamte Vorgang wurde von den Beamten auf Video aufgezeichnet und den beiden 20- und 21-jährigen Fahrzeugführern vorgehalten. Die jungen Männer müssen sich nun wegen des Verdachts eines „Illegalen Autorennens“ strafrechtlich verantworten.

Unfallschwerpunkte in Baden-Württemberg 2018

.embed-container { position: relative; padding-bottom: 56.25%; height: 0; overflow: hidden; max-width: 100%; } .embed-container iframe, .embed-container object, .embed-container embed { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; }
Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen