Mit großem Engagement bringen sich Zimmerer Frauen mit der Gestaltung eines Mosaiks am Sandkasten in die Gestaltung des neuen Sp
Mit großem Engagement bringen sich Zimmerer Frauen mit der Gestaltung eines Mosaiks am Sandkasten in die Gestaltung des neuen Spielplatzes ein. (Foto: Franz Dreyer)
Franz Dreyer

Für die Gestaltung des Sandkastens auf dem Spielplatz des Talbachparks sind derzeit einige Zimmerer Frauen aktiv. Der Talbachpark ist noch am Entstehen, den Sandkasten verschönern dabei die Frauen mit Mosaiksteinen. Bis zum 15. Juli soll das Mosaik fertig sein.

Nach der von der Gruppe entwickelten Idee soll der Sandkasten ein Mosaik mit verschiedenen Gestaltungsformen erhalten. Gedacht ist dabei nicht nur an eine Art Verzierung. Vielmehr wird nach ihren Vorstellungen der Spielwert des Sandbereiches beachtlich erhöht.

Dargestellt werden im Innenbereich an der Umrandung Elemente verschiedenster Art. Für die Kinder soll es dadurch spannend werden, beim Spielen nach diesen Gestaltungselementen zu graben und immer neue Formen zu entdecken. Eingelegt wird sogar eine Art „Goldmünzen“, was die Kleinen zum Suchen anspornen soll, sagen die Verantwortlichen. Das solle auf spielerische Weise die Fantasie der Kinder anregen.

Die Gestaltung des Mosaiks verlangt nicht nur gewisse künstlerische Fertigkeiten. Die Arbeit ist vor allem sehr zeitaufwändig. Fliesenteile verschiedener Farben müssen ausgewählt, beschafft, zugeschnitten und geschliffen werden, um sie dann mit Fliesenkleber zu einem gestalterischen Ganzen zusammenfügen zu können.

Ambitioniertes Ziel der Frauen, die sowohl vom „Altort“ als auch aus den beiden Neubaugebieten kommen, ist es, ihr Werk bis zum 15. Juli fertig zu stellen und beim Einweihungsfest zu präsentieren.

Die Schaffung eines Kinderspielplatzes war den Frauen schon vor einiger Zeit ein Anliegen. In einem mit Bürgermeister Markus Hugger geführten Gespräch wiesen sie auf die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung hin, zumal es in Zimmern 150 Kinder im entsprechenden Alter gibt.

Beim Bürgermeister hätten sie mit ihrem Anliegen offene Türen eingerannt, erklären die Verantwortlichen. Der Spielplatz sei in die Parkgestaltung einbezogen worden. Und was die Mütter besonders freut: Ihre Ideen, wie beispielsweise die Rutsche auf einer Nachbildung des Vulkans Hewenegg, wurden in der großzügigen Anlage, die auch einen Bolzplatz und einen BMX-Parcours beinhaltet, alle umgesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen