ZF-Getriebe macht Stadtverkehr noch umweltschonender

Lesedauer: 2 Min
 Wolfgang Schilha, Leiter Geschäftsfeld Bus-Antriebstechnik der ZF AG; Manfred Foss, Geschäftsführer der Stadtverkehr Friedrichs
Wolfgang Schilha, Leiter Geschäftsfeld Bus-Antriebstechnik der ZF AG; Manfred Foss, Geschäftsführer der Stadtverkehr Friedrichs
Schwäbische Zeitung

Heute gehen beim Stadtverkehr Friedrichshafen sechs neue Mercedes-Busse in Betrieb. Ausgestatatet mit dem neuen ZF Ecolife-Getriebe bieten sie noch mehr Fahrkomfort und sind umweltfreundlicher.

„Mit den neuen Bussen verbessern wir die Umweltbilanz des Stadtverkehrs weiter“, sagt Stadtverkehr-Geschäftsführer Manfred Foss. „Unsere Silberpfeile sparen schon heute rund 120 Tonnen CO{-2} jährlich gegenüber dem Autoverkehr.“ Zwei Drittel der Stadtbus-Flotte – 14 von 21 Bussen – sind seit letztem Jahr neu hinzugekomen. 2009 waren 3,5 Millionen Fahrgäste mit den Silberpfeilen in Friedrichshafen, Oberteuringen und Markdorf unterwegs.

Besonders freut sich Foss über die gute Zusammenarbeit mit dem „Nachbarn“ ZF Friedrichshafen AG: „Schon bisher sind ja alle Silberpfeile mit ZF-Getriebe ausgestattet. Aber vom neuesten Modell versprechen wir uns noch mehr Komfort und weniger Verbrauch.“

Wolfgang Schilha bestätigt die Erwartungen: „Mehr Leistung bei höherer Wirtschaftlichkeit“ verspricht der Leiter des Geschäftsfelds Bus-Antriebstechnik der ZF durch das neue 6-Gang-Automatikgetriebe EcoLife. Das sei zum Beispiel einer neu entwickelten Getriebesteuerung zu verdanken, die die Leistung je nach Gelände optimal regelt. „Bei Steigungen ist eine andere Kraftübertragung notwendig als auf flacher, gerader Straße.“ Das neue Getriebe berücksichtige dies. So spare man Energie. „Und jeder Liter Kraftstoffverbrauch, der durch ZF-Technik gespart werden kann, ist bares Geld für die Stadtverkehr GmbH.“

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag, 20. April in der Schwäbischen Zeitung, Lokalteil Friedrichshafen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen