Zeitwert: Was vom Neupreis übrig bleibt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Als Zeitwert oder Wiederbeschaffungswert bezeichnet man den Wert, der vom Neupreis eines Autos bleibt, wenn ein Geldbetrag für das Alter und die Abnutzung abgezogen wird.

Hintergrund ist, dass ein Fahrzeug im Laufe der Zeit grundsätzlich an Wert verliert, erläutert der TÜV Nord in Hannover. Gleichzeitig beeinflussen aber auch Faktoren wie werterhaltende Reparaturen oder der Einbau von Zusatzausstattungen den Zeitwert.

Es handelt sich also um den Preis, den ein Käufer am Markt üblicherweise für ein vergleichbares Fahrzeug zahlen müsste, so der TÜV. Außerdem ist der Zeitwert bei Gebrauchtwagen von besonderer Bedeutung: Er wird für die Berechnung der Versicherungsprämie oder bei Schadensberechnungen im Falle eines Unfalls herangezogen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen