„Zeit des Skorpions“: Öko-Thriller für Jugendliche

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Michael Wallner ist aktuell. Im neuen Buch „Zeit des Skorpions“ befasst sich der Österreicher mit den Auswirkungen des Klimawandels und verpackt seine Geschichte in ein gefährliches Abenteuer, das die 14-jährige Tonia bestehen muss.

Sein Thriller für eine eher jugendliche Leserschaft spielt vor dem Hintergrund eines Endzeitszenarios. Nach dem Schmelzen der Pole auf dem erhitzten Planeten sind die Wasserspiegel des Meeres immer weiter gestiegen, Städte wurden überflutet und sind im Meer versunken, die Sahara breitet sich unerbittlich aus. Durch die globale Erwärmung hat sich der afrikanische Kontinent fast gänzlich in eine Wüste verwandelt.

Heldin Tonia lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in Süditalien, bis ein Sandsturm den Vater tötet und das Haus zerstört. Sie schließt sich zwei weisen Wüstennomaden auf ihrer geheimen Mission an, die beiden wollen in der Wüste ein verschollenes Wasserreservoir finden. Doch geraten sie als Neutrale zwischen die Fronten im Kampf um die letzten Wasserreservoire in Mitteleuropa.

Wallner erzählt spannend von einer apokalyptischen, wenngleich auch gar nicht so unrealistischen Zukunft. Er spielt mit Zeitsprüngen und zeichnet in Rückblenden nach, wie es zu den Naturkatastrophen kam.

Michael Wallner

Zeit des Skorpions

Verlag cbj, München

320 S., Euro 16,95

ISBN 978-3-5701-6001-5

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen