ZDF bringt „Krupp“-Dreiteiler im März

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

In dem groß angelegten ZDF Dreiteiler „Krupp - Eine deutsche Familie“ spielt Iris Berben die Patriarchin Bertha Krupp. „Meine Mutter war selbst Kruppianerin“, erzählte die Schauspielerin bei der Vorstellung des Films in Hamburg.

Zwei Jahre habe sie als junges Mädchen in Essen gelebt. „Ich habe geglaubt, Krupp gehört Essen und umgekehrt.“ In dem Film - Ausstrahlungstermine 22., 23. und 25. März - über die Geschichte der einst mächtigsten Industriellenfamilie Deutschlands ist Bertha Krupp (1886-1957) die zentrale Figur neben ihrem Sohn Alfried (1907-1967). Drehbuchautor Christian Schnalke und Regisseur Carlo Rola erzählen die Familiengeschichte vom Kaiserreich über die Nazi-Zeit bis in die Bundesrepublik. Da sich die Handlung über drei Generationen erstreckt, wurden einige Rollen doppelt besetzt. „Eine 14-Jährige habe ich nicht mehr hingekriegt“, sagte Hauptdarstellerin Iris Berben. Bertha Krupp als junge Frau wird von Valerie Koch dargestellt.

Bertha Krupp erzieht ihre sieben Kinder - und besonders Alfried, den Ältesten - in strenger Disziplin und dem Bewusstsein, dass ein Krupp sich nicht gehen lässt. Sie hat 1906 den Diplomaten Gustav von Bohlen und Halbach geheiratet, den ihr Kaiser Wilhelm II. persönlich als Gatten ausgesucht hat. Der Kaiser ist auch Pate des Erstgeborenen Alfried und verleiht Gustav und dem männlichen Erben das Recht, ihrem Nachnamen den Namen Krupp voranzustellen.

Alfried, als Erwachsener gespielt von Benjamin Sadler, hat unter den Pressionen, denen er besonders von der Mutter ausgesetzt ist, schwer zu leiden. Unter diesem massiven Druck trennt er sich von seiner ersten Frau Anneliese Bahr (Mavie Hörbiger), die er heimlich geheiratet hat und die von Bertha als nicht standesgemäß abgelehnt wird. Aus der Ehe geht der Sohn Arndt von Bohlen und Halbach hervor, der später auf sein Erbe verzichten und in den 70er Jahren ein bewegtes Jetset-Leben führen wird. Iris Berben hat ihn noch kennengelernt. „Ich habe mir nicht träumen lassen, dass ich mal seine Großmutter spiele“, sagte sie.

Produziert wurde das 11,4-Millionen-Euro-Projekt von Oliver Berben und seiner Firma Moovie - the art of entertainment, Koproduzent ist Georg Feil. Der Film erhielt auch Mittel aus der Filmförderung. Gedreht wurde unter anderem in Nordrhein-Westfalen und Bayern sowie an einigen Originalschauplätzen. Dazu gehörten Schloss Blühnbach in Österreich, ein Stammsitz der Familie, und die Plätze auf der italienischen Capri, wo die Krupps Urlaub machten.

Zu den weiteren Darstellern gehören Barbara Auer als Bertha Krupps Mutter Margarethe, Heino Ferch als Berthas Mann Gustav in jungen Jahren sowie Thomas Thieme als der ältere Gustav. Thieme und Berben hatten bereits in dem Thriller „Duell in der Nacht“ ein Ehepaar gespielt. Außerdem ist Thieme an diesem Samstag erstmals als Iris Berbens neuer Kripo-Kollege in der ZDF-Reihe „Rosa Roth“ zu sehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen