Zahnarzt holt gewaltsam Prothese aus dem Mund

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Zahnarzt ist vom Amtsgericht Neu-Ulm wegen Nötigung und Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er einer Patientin gewaltsam eine Zahnprothese aus dem Mund gerissen hat, weil sie rund 700 Euro nicht bezahlt hatte. Der Mediziner hatte bei der der Frau geklingelt und sich als Polizist ausgegeben. Er hatte der überrumpelten Patientin die Wangen zusammengepresst, blitzschnell die Prothese aus dem Mund gerissen und sich wortlos entfernt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen