Wowereit: Mehdorn „muss weg“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der SPD schwindet der Rückhalt für Bahnchef Hartmut Mehdorn. „Der Mann muss weg“, forderte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit am Sonntag auf einer Tagung der SPD-Linken in Berlin.

Es sei einer „der größten Skandale“, dass der Bahnchef immer noch im Amt sei, auch wenn er sich trotz seiner „Rambo-Attitüden“ viele Verdienste um das Unternehmen erworben habe. Schon dem früheren SPD-Kanzler Gerhard Schröder sei es nicht gelungen, Mehdorn an der Spitze des Staatsunternehmens „zu führen“.

Schröders CDU-Nachfolgerin Angela Merkel sei „dazu überhaupt nicht in der Lage“, erklärte Wowereit. „Mehdorn ist nicht der Papst“, sagte der Sprecher der SPD-Linken, Björn Böhning. Der Bahnmanager müsse unverzüglich entlassen werden. Wegen der Datenaffäre, bei der es um die Kontrolle von Mitarbeiter-E-Mails geht, drängen zahlreiche Politiker und Gewerkschafter auf den Rücktritt des Bahn-Managers.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen