Wolfsburg setzt Höhenflug mit 3:0-Sieg fort

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der VfL Wolfsburg hat mit dem siebten Sieg in Serie seinen Höhenflug in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Das Team von Trainer Felix Magath verbesserte mit einer abgeklärten Vorstellung beim 3:0 (1:0) bei Arminia Bielefeld die Chancen im Titelrennen.

Vor 20 200 Zuschauern in der Schüco-Arena sorgten Christian Gentner (19.), Grafite (58.) und Ashkan Dejagah (87.) für den Erfolg der besten Rückrundenmannschaft der Liga. Der VfL holte dieses Jahr bislang 22 von 24 möglichen Zählern und rückte damit auf einen Punkt an Spitzenreiter Hertha BSC heran. Die vor dem Tor unglücklichen Bielefelder scheiterten immer wieder am überragenden VfL-Torwart Diego Benaglio und verpassten im Abstiegskampf einen wichtigen Befreiungsschlag.

Nicht attraktiv, sondern effektiv spielen, hatte Magath vor der Partie gefordert. Eine Taktik, die seine Mannschaft in der ersten Hälfte mustergültig befolgte. Gleich die erste Chance des VfL nutzte Gentner in der 19. Minute nach einer Hereingabe des Brasilianers Grafite zur Führung. Bielefeld hatte sich nach einer eigenen Ecke auskontern lassen. Doch auch im weiteren Verlauf der lange Zeit ereignisarmen Partie glänzte Wolfsburg nicht. Nach einem verheerenden Fehlpass von Daniel Halfar erhöhte Grafite mit seinem 18. Saisontreffer aus kurzer Distanz auf 2:0. Dejagah stellte kurz vor den Schluss den Endstand her.

Bereits in der fünften Partie blieb Bielefelds „Alleinunterhalter“ Artur Wichniarek ohne Treffer. Der Pole erzielte in dieser Saison 12 der 21 Arminen-Treffer. Kurzfristig war Zlatko Janjic für Oliver Kirch (Magen-Darm-Infekt) in die Startformation. Doch der 22-Jährige, der in der Vorwoche noch mit seinem ersten Bundesliga-Treffer für das 1:0 beim Karlsruher SC gesorgt hatte, konnte im zentralen Mittelfeld kaum für Akzente sorgen. Bei Wolfsburg feierte Sascha Riether nach fünf Partien Verletzungspause seine Rückkehr.

Besonders Torwart Benaglio sorgte dafür, dass der Auftritt der Niedersachsen in Ostwestfalen nicht mit einem Ausrutscher endete. Bereits in der vierten Minute rettete der Schweizer gegen den allein auf ihn zulaufenden Robert Tesche. Auch nach der Pause begann Wolfsburg schläfrig: Benaglio hielt gegen Halfar und erneut Tesche in der 49. Minute die Führung fest. Auch Bielefelds Kapitän Rüdiger Kauf schaffte es im direkten Duell nicht, den VfL-Keeper zu überwinden (66.). Beim dritten Versuch von Tesche krönte Benaglio mit einer Glanztat endgültig seinen Nachmittag.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen