Wolfsburg furios im UEFA-Pokal - Stuttgart 2:0

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem 5:1 (2:1)-Kantersieg gegen den SC Heerenveen ist Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg furios in die Gruppenphase des UEFA-Pokals gestartet. Einen ungefährdeten Heimerfolg feierte auch der VfB Stuttgart, der sich mit 2:0 (0:0) gegen Partizan Belgrad durchsetzte.

Hertha BSC und Schalke 04 erkämpften sich im zweiten Gruppenmatch jeweils ein Remis. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre trennte sich auswärts von Metalist Charkow/Ukraine 0:0 - angesichts der Chancen war für die Berliner sogar mehr möglich. Schalke erkämpfte sich beim spanischen Club Racing Santander ein 1:1 (0:0) und machte damit einen weiteren Schritt in Richtung K.o.-Runde.

Auch Wolfsburg hat mit seiner rundum gelungenen Premiere in der Gruppenphase die Hoffnungen auf die nächste Runde genährt. Nach dem Rückstand durch den Finnen Myka Väyrynen (31. Minute) wendeten die „Wölfe“ in beeindruckender Manier das Blatt und triumphierten schließlich. Für Jubelgesänge der 15 615 Zuschauer in der Volkswagen- Arena sorgten Edin Dzeko mit zwei Treffern (34./60.), sowie Grafite (29.), Zvjezdan Misimovic (53.) und Jacek Krzynówek (71.). In der Gruppe E mit dem haushohen Favoriten AC Mailand könnten die Niedersachsen nun schon am 27. November bei Sporting Braga den Einzug in die K.o.-Phase klarmachen.

Torjäger Mario Gomez erzielte für den VfB in der 76. Minute und vier Minuten später die umjubelten Treffer vor 20 500 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena. Die Stuttgarter nährten am 1000. Arbeitstag ihres Trainers Armin Veh durch den ersten Sieg am zweiten Spieltag der Gruppe C die Hoffnungen auf die K.o.-Runde. Sie können nun der nächsten Aufgabe am 27. November bei Sampdoria Genua etwas beruhigter entgegensehen. Die Treffsicherheit von Gomez bewahrte den VfB nach dem 0:2 zum Auftakt beim FC Sevilla vor einem erneuten Punktverlust. Für Gomez waren es die Treffer Nummer vier und fünf im laufenden Wettbewerb - und für die Schwaben eine Erlösung.

Die Schalker durften sich zunächst bei ihrem Torwart Manuel Neuer bedanken, dass sie gegen den Tabellen-15. der Primera Division nicht früher in Rückstand gerieten. Doch in der 59. Minute war es soweit: Mohamed Tchité erzielte für Santander vor 20 000 Zuschauern die Führung. Mit seinem ersten Pflichtspieltor für Schalke sicherte Orlando Engelaar dem Bundesligisten das 1:1 (63.) und damit einen wertvollen Auswärtspunkt.

Ein Torerfolg blieb Hertha BSC im „Hexenkessel“ von Charkow vor 40 000 Zuschauern dagegen verwehrt. Die Gastgeber gingen offensiv zu Werke, die besseren Chancen erspielten sich aber die Berliner. Dabei musste Hertha im 90. Europapokal-Spiel der Vereinsgeschichte gleich auf sieben verletzte Spieler verzichten. Im nächsten Match in zwei Wochen im Berliner Olympiastadion könnten die Favre-Schützlinge gegen Galatasaray Istanbul ebenfalls das Weiterkommen perfekt machten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen