Wirt übernimmt Verantwortung im Prozess um tödliches Wetttrinken

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Prozess um ein tödliches Wetttrinken hat der angeklagte Kneipenwirt die Verantwortung übernommen. Der 28-Jährige räumte vor dem Berliner Landgericht erstmals eine moralische Schuld ein. Vor gut zwei Jahren war ein 16-Jähriger nach einer Wette mit dem Wirt ins Koma gefallen, nachdem er mindestens 45 Tequila getrunken hatte. Vier Wochen später starb der Jugendliche. Die Anklage wirft dem Wirt Körperverletzung mit Todesfolge vor. Der Mann soll außerdem in weiteren 174 Fällen Alkohol an Jugendliche ausgeschenkt haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen