Winterhoff-Spurk: Globalisierung und Individuum

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wie wirkt sich die Globalisierung auf die Psyche des einzelnen Menschen aus? Ist Angst ein guter Ratgeber bei der Bewältigung gesellschaftlicher Veränderungen?

Diesen und ähnlichen Fragen geht der Medienpsychologe Peter Winterhoff-Spurk in seinem Buch „Unternehmen Babylon - Wie die Globalisierung die Seele gefährdet“ nach. Er vergleicht die gegenwärtige Situation mit den Umwälzungen des 16. Jahrhunderts, als nicht nur die Reformation die festgefügte Welt der katholischen Kirche durcheinanderbrachte, sondern auch neue Arten des Wirtschaftens die Menschen verunsicherten. Die Folgen waren soziale Unruhen und Kriege.

Der Autor nähert sich seiner Analyse über das Gemälde „Der Turm zu Babel“, das Pieter Bruegel 1563 malte. In ihm findet er die wesentlichen Elemente der damaligen wie der heutigen Veränderungen: Bindungslosigkeit des Einzelnen, verbunden mit wachsender Verunsicherung und Rückzug ins Private. Winterhoff-Spurk knüpft an Ergebnisse seines Buchs „Kalte Herzen - Wie das Fernsehen unseren Charakter formt“ aus dem Jahr 2005 an.

Peter Winterhoff-Spurk

Unternehmen Babylon - Wie die Globalisierung die Seele gefährdet

Verlag Klett-Cotta, Stuttgart

280 S., Euro 19,90

ISBN 978-3-608-94436-5

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen