Winter-Reiseverkehr sorgt für Staus

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Autofahrer mit dem Ziel Mittelgebirge und Alpen müssen am Wochenende (30.Januar bis 1.Februar) wieder mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Besonders Tages- und Wochenendausflügler werden für ein vermehrtes Verkehrsaufkommen sorgen.

Dies teilt der ADAC in München mit. Aufgrund des Beginns der Winterferien in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist auch auf den Strecken in und aus den Mittelgebirgen mit Behinderungen zu rechnen. Auf folgenden Autobahnen erwartet der ADAC abschnittsweise Staus:

- A3 Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg

- A4 Eisenach - Dresden - Görlitz

- A5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel

- A7 Würzburg - Kempten - Füssen

- A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

- A9 München - Nürnberg - Berlin

- A10 Berliner Autobahnring

- A72 Hof - Chemnitz

- A93 Inntaldreieck - Kufstein

- A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen

- A96 München - Lindau

- A99 Umfahrung München

Weitere Behinderungen sind nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart anlässlich mehrerer internationaler Ski-Wettbewerbe zwischen dem 29. und 31. Januar rund um Garmisch-Partenkirchen, Oberammergau, Bayrischzell, Titisee-Neustadt und Innsbruck (Österreich) zu erwarten.

Zudem findet in Davos (Schweiz) das Weltwirtschaftsforum (28. Januar bis 1. Februar) statt. Daher kann es laut ADAC an der Grenze zu verstärkten Polizeikontrollen und längeren Wartezeiten kommen. Auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie auf den Fernpassrouten sollten Autofahrer deshalb mehr Zeit einplanen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen