Williamson erklärt sich

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Holocaust-Leugner Richard Williamson hat für seine weltweit kritisierten Aussagen zur Judenvernichtung nach einem Bericht der katholischen Nachrichtenagentur Zenit um Vergebung gebeten. Es habe sich nur um die „Meinung eines Nicht- Historikers“ gehandelt, die sich auf die Erkenntnisse von vor 20 Jahren gestützt habe, zitierte Zenit den umstrittenen Pius-Bruder. Der Zentralrat der Juden in Deutschland wies die Äußerung als ein „Bedauern dritter Klasse“ zurück.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen