Wild Wings verlieren Torjäger Rech an Wolfsburg

Lesedauer: 7 Min
Anthony Rech (vorne) jubelt in der kommenden Saison nicht mehr für die Schwenninger Wild Wings. Der Franzose, in dieser Saison T
Anthony Rech (vorne) jubelt in der kommenden Saison nicht mehr für die Schwenninger Wild Wings. Der Franzose, in dieser Saison Top-Torjäger des SERC, wechselt nach Wolfsburg. (Foto: Dieter Reinhardt)

Das Personalkarussell dreht sich bei den Schwenninger Wild Wings. Mit Stürmer Alexander Weiß und Torwart Ilya Sharipov stehen die ersten Neuzugänge für die kommende Saison fest. Während Kai Herpich seinen Vertrag verlängert, wechselt Torjäger Anthony Rech zu Liga-Konkurrent Grizzlys Wolfsburg. Auch Marc El-Sayed kehrt dem SERC den Rücken.

Weiß wechselt im Gegenzug zu Rech aus Niedersachsen an den Neckarursprung. Damit kehrt der 32-Jährige an seinen Urspung zurück. Er erlernte beim SERC das Eishockey spielen. Mit 15 Jahren wechselte Weiß in das Eishockeyinternat nach Berlin. Mit den dortigen Eisbären wurde er dreimal Deutscher Meister, bevor es ihn 2011 zu den Kölner Haien zog. Über Wolfsburg kehrt er nun nach Schwenningen zurück.

„Ich freue mich, dass Alexander Weiß zu uns kommt. Er verfügt über viel Erfahrung und ist bei uns als Führungsspieler eingeplant“, sagte SERC-Trainer Paul Thompson, der einen weiteren Neuzugang begrüßen kann. Ilya Sharipov wird in der kommenden Saison der Ersatztorwart hinter der Nummer eins, Dustin Strahlmeier, sein. Der bisherige Back-up Marco Wölfl wechselt nach Informationen unserer Zeitung zu den Towerstars Ravensburg in die DEL2. Der 24-jährige Deutschrusse Sharipov, der in Kazan geboren wurde, spielt seit 2017 bei den Bietigheim Steelers, mit denen er in der vergangenen Saison Zweitligameister wurde.

Seinen Vertrag in Schwenningen hat Kai Herpich verlängert. „Für Kai war es keine leichte Saison. Verletzungen haben ihn immer wieder zurückgeworfen. Dennoch hat er sich zurückgekämpft und zum Ende bewiesen, dass er ein wichtiger Teil der Mannschaft sein kann. Wir freuen uns, dass er auch in der kommenden Spielzeit das Trikot der Wild Wings trägt und wünschen Kai eine verletzungsfreie Spielzeit, in der er seinen Platz im Team der Wild Wings einnimmt“, sagte Manager Jürgen Rumrich.

Als weitere Abgänge stehen Rech und El-Sayed fest. Der Franzose trifft in der Automobilstadt auf seinen bisherigen Mitspieler Dominik Bittner. Der 26-jährige Franzose war in der abgelaufenen Saison mit 19 Treffern Top-Torjäger der Wild Wings und entschied sich trotz mehrerer Angebote aus der DEL für den Zwölften der Hauptrunde, der wie Schwenningen die Play-Offs verpasste. In seinen zwei Jahren bei den Wild Wings kam der Linksschütze auf 100 Spiele (27 Tore/23 Vorlagen). „Unser künftiges sportliches Konzept war für Anthony mit ausschlaggebend, warum er sich trotz mehrerer Optionen für uns entschieden hat“, sagte Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf. Auf der anderen Seite war die Enttäuschung über den Wechsel groß. „Schade, dass Toto geht. Wir hätten mit ihm auch als Führungsspieler geplant. Er ist noch jung, hat sein Potential noch nicht vollständig ausgeschöpft“, erklärte SERC-Trainer Thompson, der meinte: „Jetzt versuchen wir, einen noch besseren Stürmer als Toto zu finden.“

Pat Cortina wird neuer Trainer der Grizzlys Wolfsburg

Marc El-Sayed wechselt von den Schwenninger Wild Wings zu seinem Jugendverein EC Bad Nauheim. Der Stürmer bestritt 134 Spiele für die Doppelstädter, in denen er 35 Punkte scorte (16 Tore/19 Assists). In Bad Nauheim erhält der 28-jährige Angreifer einen „langfristig ausgelegten DEL2-Vertrag.“ Zuvor hatte El-Sayed für die Adler Mannheim, die Heilbronner Falken und die Nürnberg Ice Tigers auf dem Eis gestanden. „Meine Frau, die aus Ober-Mörlen stammt, und ich haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir unsere Zukunft privat, für mich aber auch in sportlicher Hinsicht, gestalten wollen. Während des Austausches mit Andreas Ortwein und Matthias Baldys war für uns schnell klar, wohin der Weg führen wird. Wir sind jetzt glücklich und freuen uns darauf, bald wieder zu Hause zu sein“, sagte El-Sayed zu seiner Rückkehr nach Bad Nauheim.

Neuer Trainer bei den Grizzlys Wolfsburg wird übrigens Pat Cortina. Der ehemalige Bundestrainer, der die Wild Wings von 2016 bis zum Oktober 2019 betreut hatte, hat den Vertrag mit Schwenningen, der noch für die kommende Saison gegolten hätte, aufgelöst. In Wolfsburg wird Cortina auf seine Ex-Schützlinge Rech und Bittner treffen.

SERC-Trainer Thompson und Manager Jürgen Rumrich, die am Freitag für elf Tage in die USA reisen, werden nach Informationen unserer Zeitung in Chicago unter anderen Tye McGinn beobachten. Der 28-jährige kanadische Stürmer ist beim AHL Klub Chicago Wolves aktiv. Und auch ein US-Angreifer ist offenbar in den Fokus der Wild-Wings-Verantwortlichen gerückt: Der 27-jährige Cody Wydo spielt seit dieser Saison für den vom ehemaligen Schwenninger Trainer Stefan Mair betreuten HC Thurgau in der schweizerischen Nationalliga B. Wydo scorte in bislang 49 Spielen 58 Punkte (26 Tore/32 Beihilfen).

Der Wunsch etlicher SERC-Fans nach einer Rückkehr von Matt Pelech wird hingegen nicht erfüllt. Der kanadische Verteidigerhüne, der in der vergangenen Saison für den Villacher SV in der östereichischen Liga spielte, ist nach Informationen unserer Zeitung kein Thema mehr bei den Verantwortlichen in Schwenningen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen