Die Wild Wings haben auf dem Spielermarkt zugeschlagen.
Die Wild Wings haben auf dem Spielermarkt zugeschlagen. (Foto: Dorothea Hecht)
Schwäbische Zeitung
Heinz Wittmann

Der DEL-Klub Schwenninger Wild Wings hat einen ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet: Der 28-jährige US-amerikanisch kanadische Stürmer Philip McRae kommt vom finnischen Erstligisten Ässät.

„Philip ist ein physisch starker Spieler, der als Zwei-Wege-Stürmer sehr vielseitig einsetzbar ist. Durch seine Zeit in Finnland kennt er das europäische Eishockey und bringt mit seinen 28 Jahren bereits die Erfahrung aus 340 AHL-Spielen mit. Auch charakterlich passt Philip in unser Mannschaftsgefüge“, erklärt Manager Jürgen Rumrich.

Co-Trainer Petteri Väkiparta kennt den Linksschützen aus seiner Zeiten als Assi bei Espoo Blues in der Saison 2013/14: „Philip hatte zunächst etwas Probleme damit, sich an die große Eisfläche in Europa zu gewöhnen. Dann hat er aber sehr gut gespielt. Er ist ein kräftiger Kerl, der hart spielt. Er ist aber auch läuferisch gut. Er kann als Mittelstürmer, aber auch auf den Flügeln eingesetzt.“

Geboren wurde McRae am 15. März 1990 in Chesterfield (Missouri). Der 1,88 Meter große und 88 Kilogramm schwere Angreifer besitzt neben der Staatsbürgerschaft der USA, auch die kanadische und begann seine Karriere bei den London Knights in der OHL. Im NHL-Draft wurde er 2008 in der zweiten Runde von den St. Louis Blues gezogen und bestritt 2010 sein erstes Spiel in derNHL. Insgesamt absolvierte er 15 Spiele für die Blues, in denen er ein Tor schoss und zwei Vorlagen gab. 46 Mal stand er für das AHL-Farmteam Peoria Rivermen auf dem Eis. Zwölf Tore und 14 Assists gelangen McRae in dieser Saison. Eine Saison später erzielte er in 71 Saisonspielen 39 Scorerpunkte im Trikot der Rivermen.

2013 der erste Wechsel nach Europa. In Finnland stand er für Tampere und die Espoo Blues auf dem Eis. Eine Saison später wechselte er zurück nach Nordamerika. Von 2014 bis 2017 spielte McRae in der AHL, bevor er erneut nach Finnland wechselte.

Der Vater von Philip McRae, war übrigens ein bekannter NHL-Rüpel, Basil McRae schaffte es in der Saison 1988/89 bei den Minnesota North Stars auf unglaubliche 423 Strafminuten. Philip McRae wurde 2010 mit den U-20-Weltmeister mit den USA. Bei den Wild Wings unterschrieb er einen Vertrag über eine Saison und wird mit der Numer „4“ auflaufen.

Laut Rumrich ist McRae keine Ersatzverpflichtung für Andrée Hult. Die Weiterverfplichtung des schwedische Stürmers sei weiter ein Team. Zusätzlich ist Rumrich auf der Suche nach einem weiteren ausländischen Stürmer. Sollte Hult gehalten werden, würde dies für den Abgang zumindest eines der beiden Topstürmer Will Acton und Damien Fleury sprechen. Denn ansonsten hätten die Wild Wings die neun pro Partie erlaubten Ausländer unter Vertrag.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen