Wie das Bild gerade wird: Haltung beim Fotografieren

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Es ist wichtig, beim Fotografieren auf die Haltung zu achten. Wer die Kamera während einer Aufnahme schräg hält, riskiere zum Beispiel, dass das Meer aus dem Bild herausfließt, so der Photoindustrie-Verband in Frankfurt.

Auch wenn sich viele Aufnahmefehler am PC nachträglich korrigieren lassen, so sei es ein Leichtes, die optimale Kamerahaltung einzunehmen: Die Beine sollten leicht auseinander stehen, so hat der Fotograf den sichersten Stand. Die Kamera wird am besten mit beiden Händen gehalten. Dabei sollten die Arme angewinkelt am Körper liegen.

Ist diese Haltung eingenommen, sind dem Verband zufolge schräge, verkantete Aufnahmen nahezu ausgeschlossen. Viele Kameras verfügen zudem über eine Gitternetzfunktion, die gerade für Anfänger überaus nützlich ist, um das Motiv anhand der Linien exakt am Horizont auszurichten. Da das Sucherbild bei der Gitternetzfunktion horizontal und vertikal gedrittelt wird, hat der Anwender damit auch die Möglichkeit, Motive leichter nach der sogenannten Drittelregel - dem Goldenen Schnitt - im Bild zu platzieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen