Wett-Anbieter: THW-Spielen nicht auffällig

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Wett-Anbieter bwin und Oddset haben keine Auffälligkeiten bei den unter Betrugsverdacht stehenden Spielen des deutschen Handball-Meisters THW Kiel festgestellt.

Wie die „Kieler Nachrichten“ berichten, sollen weder beim Champions-League-Finale 2007 gegen die SG Flensburg-Handewitt noch bei den Partien gegen die spanischen Mannschaften Ademar Leon (13. März 2008) und FC Barcelona (6. April 2008) höhere Wetteinsätze abgegeben worden sein. „Wir hätten auch zu reagieren gewusst, wenn es auffällig hohe Einsätze gegeben hätte“, sagte bwin-Sprecher Kevin O'Neal und ergänzte: „Alles sauber. Auf unsere Warnsysteme ist Verlass.“

Zu ähnlichen Erkenntnissen ist laut „Kieler Nachrichten“ Lotto Bayern gekommen, das für Oddset die Handball-Wetten organisiert. „Das Tipp-Verhalten und die Einsätze blieben im üblichen Rahmen“, sagte Pressesprecher Thomas Spöring. Handball sei aber im System der Sportwetten Außenseiter. „Bei uns wetten die Leute zu 80 Prozent auf Fußball, dann kommt Eishockey und danach erst Handball“, sagte Spöring.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen