Theoretisch sieht die Aufgabe „Kartoffellauf“ leicht aus – sofern die Pferde mitspielen.
Theoretisch sieht die Aufgabe „Kartoffellauf“ leicht aus – sofern die Pferde mitspielen. (Foto: Foto. Kurt Kiechle)

Auszug aus der Ergebnisliste: Erwachsene: 1. Juliane Maier vom LPSV Donzdorf, Alb/Fils, mit 70 von 80 möglichen Punkten; 2. Alexander Hoffmann, RV Mietingen, 68 Punke; 3. Wolfgang Wall, RC Bach, 67 Punkte. Jugend (Extra-Wertung): 1. Lena Eble, RV Sulmingen, 50 Punkte; 2. Vivian Wirth, RV Erolzheim, 46 Punkte; 3. Anna Göggerle, Pferdefreunde Sulmingen, 42 Punkte.

Im Laufe des Tages hat der Wettergott die Reitergruppe Bühl bei ihrem nunmehr 22. Orientierungsritt rund um den Ort doch noch milde gestimmt: Bei Regen und Temperaturen um die zehn Grad gingen die ersten der insgesamt exakt hundert Teilnehmer gegen 9 Uhr am Tag der deutschen Einheit an den Start. Der Clubvorsitzende Karl Mayer führte den anfangs recht verhaltenen Zuspruch eben auf die zunächst ungünstigen äußeren Bedingungen zurück: „Die Leute warteten zunächst ab, in der Hoffnung auf Wetterbesserung.“ Und die trat denn auch nach und nach ein, die Regenwolken verzogen sich und machten Platz für wärmende Sonnenstrahlen.

So registrierte der Zweite Vorsitzende Fritz Pfeiffer an der Anmeldestelle beim Hof von Müllers nach Ablauf der Startzeit (9 Uhr bis 12 Uhr) immerhin 95 erwachsene Reiter und fünf Jugendliche. „Mit dieser Teilnehmerzahl sind wir recht zufrieden. Im Vorjahr waren es 74 ,große’ und 19 jugendliche Reiter bis 16 Jahren“, brachte es Pfeiffer auf den Punkt. Schade sei aber, dass sich dieses Mal nur wenige Jugendliche beteiligt hätten. Zahlreiche Teilnehmer kamen aus der Region und waren schon wiederholt bei dieser Reitveranstaltung aktiv dabei.

Mutter Martina und Tochter Lena aus dem nahen Baltringen gingen mit ihren Rössern Akita (neun Jahre) und dem Wallach Jonny (3) auf die rund zwölf Kilometer lange Strecke rund um Bühl. Acht teils knifflige und interessante Aufgaben und Spielstationen warteten auf die beiden, wie auf alle anderen Reitsportler übrigens auch. „Theoretisch sieht manches leicht aus, aber wie halt das Pferd als Partner reagiert, weiß man nie so genau“, wusste eine der zahlreichen Helferinnen und Spielleiterinnen und -leiter an den Stationen aus Erfahrung.

Ebenfalls besondere Herausforderungen für Ross und Reiter waren beispielsweise der „Kartoffellauf mit Stangenslalom“ auf dem Reitplatz sowie das „Tonnenreiten mit Fahnen“ bei der achten und letzten Spielstation. Die im Wind teils kräftig flatternden Fahnen in den Händen der Reiter irritierten das eine oder anderen Pferd so sehr, dass der Ritt um die Tonnen nicht ganz so klappte, wie es die Reiterin oder der Reiter gerne gehabt hätte. Anstatt der Höchstzahl von zehn Punkten kamen unter dem Strich schon mal wesentlich weniger auf die Habenseite. Aber das macht eben den Reiz des Wettbewerbs in Bühl aus.

Das Organisationsteam lässt sich auch immer wieder etwas Neues an Aufgaben einfallen. „Wir besuchen aber auch Orientierungsritte von anderen Vereinen, und dabei können wir so manches dazu lernen“, so Ute Schomaker, die von Beginn der Sportveranstaltung an (damals noch als Wanderritt bezeichnet) dabei ist. Dankbar ist der Verein den Sponsoren und Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nur schwer zu stemmen wäre. Der ordentliche Ablauf wurde von Richterin Heike Ahhy überprüft, die auch darüber glücklich war, dass es keine Unfälle gab. Nicht zuletzt waren die Wettkämpfer von den Spielen, respektive Aufgaben begeistert – die nächste derartige Veranstaltung kann also kommen.

Auszug aus der Ergebnisliste: Erwachsene: 1. Juliane Maier vom LPSV Donzdorf, Alb/Fils, mit 70 von 80 möglichen Punkten; 2. Alexander Hoffmann, RV Mietingen, 68 Punke; 3. Wolfgang Wall, RC Bach, 67 Punkte. Jugend (Extra-Wertung): 1. Lena Eble, RV Sulmingen, 50 Punkte; 2. Vivian Wirth, RV Erolzheim, 46 Punkte; 3. Anna Göggerle, Pferdefreunde Sulmingen, 42 Punkte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen