Wenn Azubis Azubis schulen

Lesedauer: 2 Min
 Lernen und lehren auf Augenhöhe: wenglor-Azubis und Kunden-Azubis profitieren gleichermaßen beim wenglor-Projekt „Azubis schule
Lernen und lehren auf Augenhöhe: wenglor-Azubis und Kunden-Azubis profitieren gleichermaßen beim wenglor-Projekt „Azubis schulen Azubis“. (Foto: wenglor sensoric)
Schwäbische Zeitung

TETTNANG - Wie funktioniert eigentlich ein Sensor? Und wie kann man dieses Wissen für Jugendliche verständlich aufbereiten? In ihrem Projekt „Azubis schulen Azubis“ müssen Wenglor-Azubis eigene Antworten finden, sie aufbereiten und in einem zweitägigen Workshop anderen Auszubildenden von Kundenfirmen vermitteln.

„Die Sensortechnologie ist ein sehr spannendes, aber auch technisches und abstraktes Thema“, erzählt Projektleiterin und Wenglor-Azubisprecherin Alicia Marquart. „Wir wollen, dass dieses wichtige Knowhow nicht nur von den eigenen Azubis in allen Ausbildungsberufen verstanden und erklärt werden kann, sondern auch, dass die Azubis unserer Kunden mit den Begriffen Farbsensor, Visionsystem oder 3D-Sensor etwas anfangen und für ihr Unternehmen nutzen können.“ Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es bei Wenglor seit 2010 einen Workshop, den die 22 Azubis selbst organisieren - für Azubis von Kundenunternehmen. Zu organisieren gibt’s nicht nur Inhalt und Ablauf des Workshops, sondern auch das Drumherum mit Anreise, Übernachtung und Verpflegung der Gäste. Angereichert werden die Schulungen mit Spielen und Firmenrallyes. „Dieser Spagat ist herausfordernd, aber macht unglaublich viel Spaß und schweißt auch als Azubi-Team zusammen“, berichtet die 20-jährige Alicia Marquart. Von den Kunden habe man bislang nur positives Feedback erhalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen