Simon Eskildsen kommt nach Villingen-Schwenningen.
Simon Eskildsen kommt nach Villingen-Schwenningen. (Foto: sbo)
sbo

Benjamin Himpels dänisch-deutsches Jazzprojekt startet seine Konzertreihe als Quartett: Das Projektensemble, bestehend aus den beiden Kopenhagener Jazzmusikern Simon Eskildsen (Klavier, Orgel) und Daniel Sommer (Schlagzeug) sowie Steffen Hollenweger (Kontrabass) und Benjamin Himpel (Saxofon) aus dem Stuttgarter Raum, kommt am Freitag nach Schwenningen zu einem Konzert in Härings Kulturcafé.

Die Zuhörer erwartet eine abwechslungsreiche Mischung aus Soul, Jazz, spacigen Grooves und kammermusikalischen Träumereien. Das aktuelle Projekt „Himpel International Quartet“ hat sich musikalisch aus den Duo-Kooperationen der letzten Jahre entwickelt. Im neuen Projekt spielen die vier Solisten im klassischen Jazz-Quartett-Format mit Klavier und Kontrabass.

Während sich Simon Eskildsen und Daniel Sommer bereits seit der Schulzeit kennen und schon seit dem gemeinsamen Studium in Aarhus intensiv zusammen musizieren, stieß Benjamin Himpel erst später zu dem dänischen Jazzduo, mit dem er gelegentliche Auftritte hatte.

Vor allem spielte Himpel aber im Duo mit Eskildsen, mit dem er 2017 bei einer kleinen Süddeutschland-Tour auch in Härings Kulturcafé zu Gast war. Im November 2019 wurde Simon Eskildsen mit dem "Aarhus Jazz Talent Award" ausgezeichnet.

Der vierte Mann im aktuellen Projekt ist der Stuttgarter Bassist Steffen Hollenweger, der in der Stuttgarter Jazz-Szene, insbesondere im Bereich des freien Jazz, kein Unbekannter ist. Vom 8. bis zum 26. Februar werden die vier Musiker ein Programm aus eigenen Stücken komponieren, erarbeiten, aufnehmen und dieses in Konzerten in Reutlingen, Tübingen und Stuttgart vorstellen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen