Weiterhin gute Bedingungen für Wintersportler

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viel Neuschnee in den deutschen Skigebieten, in der Schweiz, aber auch im Salzburger Land, in Vorarlberg und Tirol: Wintersportler finden im Moment in vielen Regionen gute Bedingungen vor, teilte der ADAC in München am Donnerstag (12.2.) mit.

In Balderschwang in den deutschen Alpen liegen beispielsweise 150 Zentimeter (cm), eine Woche zuvor waren es noch 50 cm weniger. In Garmisch-Partenkirchen erhöhte sich die Schneehöhe von 80 auf 140 cm. Am Fellhorn in Oberstdorf liegen jetzt 170 statt 110 cm.

In den französischen Alpen meldet das Gebiet Serre Chevalier in Briançon rund 50 cm mehr Schnee und damit jetzt 255 cm. In Chamonix im Hochsavoyen liegen 300 cm, in La Plagne in Savoyen sind es 180 cm. Laut ADAC sind die meisten Talabfahrten geöffnet.

In Kärnten in Österreich steht das Gebiet Nassfeld-Hermagor mit 380 cm an der Spitze. Obertauern im Salzburger Land meldet 230 cm, St. Johann im Pongau 200 cm. In Tirol können sich Skifahrer zum Beispiel im Gebiet Marienberg in Biberwier über 70 cm Neuschnee freuen und haben nun insgesamt 160 cm unter den Brettern. In Kühtai liegen 155 cm, das sind 50 mehr als eine Woche zuvor.

Für die Schweiz spricht der ADAC von „hervorragenden Wintersportbedingungen“. In Grindelwald im Berner Oberland liegen 165 cm, im Gebiet Lenzerheide-Valbella in Graubünden sind es 237 cm. Im Wallis meldet Crans-Montana 220 cm und das Val d'Anniviers 200 cm. Und auch wer nach Italien fährt, kann sich weiterhin auf viel Schnee freuen: Im Hochpustertal in den Dolomiten liegen zum Beispiel 310 cm, in Alta Badia in Südtirol sind es 250 cm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen