Weiter Warnstreiks im Tarifkonflikt der Länder

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor der entscheidenden Tarifrunde im öffentlichen Dienst machen die Gewerkschaften weiter mit Warnstreiks Druck auf die Länder. In Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg legten mehr als 1000 Landesbeschäftigte für einige Stunden die Arbeit nieder. In Freiburg beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft ver.di rund 500 Angestellte von Universität und Regierungspräsidium an den Protesten. Betroffen war auch die Feuerwehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen