Weihbüschel gibt’s am Donnerstag

Lesedauer: 2 Min
 Irmengard Kuch (von links), Erika Moosherr und Brigitte Kienle beim Schneiden der Zutaten für die Altheimer Weihbüschel.
Irmengard Kuch (von links), Erika Moosherr und Brigitte Kienle beim Schneiden der Zutaten für die Altheimer Weihbüschel. (Foto: Kurt Zieger)
tz

Brigitte Kienle bindet mit ihrem Team wieder Altheimer Weihbüschel, die weitgehend aus dem eigenen Kräutergarten stammen. Weil am kommenden Sonntag in Altheim kein Gottesdienst ist, werden die Sträuße bereits am Donnerstag und am Samstag jeweils nach der Abendmesse vor der Kirche angeboten.

„Blumen zur Freude, Kräuter für die Gesundheit, beides als Dank an den Schöpfergott” unter diesem Leitgendanken bindet Brigitte Kienle mit ihrem Team eine Vielzahl bunter Weihbüschel. Mehr als 200 dieser Kostbarkeiten haben im vergangenen Jahr den Weg in viele Häuser nicht nur in Altheim gefunden. „Sie wurden sehr gut angenommen”, erzählt Brigitte Kienle, „das ist für uns Anerkennung unserer Arbeit und zugleich Motivation, diese liebgewonnene Tradition fortzuführen.” Frauenmantel und Getreide, Lavendel und Schafgarbe, Pfefferminze und Zitronenmelisse, aber auch Salbei, Oregano und Johanniskraut sowie Linde und Rainfarn werden in Kienles Hof mit Stroh-und Ringelblumen zu hübschen Weihbüscheln zusammengebunden. Gegen eine Spende werden die Weihbüschel nach den Gottesdiensten angeboten. Die Spenden kommen in diesem Jahr Pfarrer Benjamin Eze und der Initiative „Kinder in Not“ in Biberach sowie der katholischen Bücherei Altheim zugute.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen