Wehrbeauftragter fordert mehr Anerkennung für Soldaten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags, Reinhold Robbe, fordert mehr gesellschaftliche Anerkennung für die Soldaten der Bundeswehr. Der „Bild“-Zeitung sagte Robbe, vom Rekruten bis zum General würden die Soldaten bei jedem Truppenbesuch über „freundliches Desinteresse“ und fehlende Anteilnahme klagen. Film und Literatur hätten sich in den vergangenen 60 Jahren in Deutschland überhaupt nicht ernsthaft mit der Situation von Soldaten beschäftigt. In Frankreich, Großbritannien oder den USA wäre das undenkbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen