Am Samstag, 5. Mai, um 19 Uhr entführen Rolf-Bernhard Essig und Franz Tröger in die Welt des Theaters mit viel Witz und viel (Sp
Am Samstag, 5. Mai, um 19 Uhr entführen Rolf-Bernhard Essig und Franz Tröger in die Welt des Theaters mit viel Witz und viel (Spieluhr-)Musik. (Foto: Matthias Weinberger)

Karten für 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) und Informationen gibt es im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Telefon 09852 / 90444, E-Mail mail@kreuzgangspiele.de, und im Internet unter www.kreuzgangspiele.de

Im Rahmen der Reihe „Kreuzgangspiele extra“ bietet der Feuchtwanger Kunstsommer am Samstag, 5. Mai, um 19 Uhr im Fränkischen Museum einen Abend unter dem Motto „Was für ein Theater, Faust!“, ein komödiantisches Spektakel zu des Theaterpudels Kern.

Im Mai beginnen die 70. Kreuzgangspiele und mit ihnen auch die Veranstaltungsreihe „Kreuzgangspiele extra“: Am Samstag, 5. Mai, um 19 Uhr entführen „Die Streifenhörnchen“ – alias Rolf-Bernhard Essig und Franz Tröger – im Fränkischen Museum für ein erstes „extra" in die Welt des Theaters mit viel Witz und viel (Spieluhr-)Musik.

Einstimmung auf das große Faust-Stück am 7. Juni

Der Abend soll eine wunderbare Einstimmung auf das große Faust-Stück sein, das am 7. Juni im Kreuzgang Premiere hat, aber auch eine schöne Begleitveranstaltung zur Ausstellung des diesjährigen Feuchtwanger Kunstsommers, die anlässlich des Jubiläums der Festspiele bis zum 19. August Fotografien zu den Kreuzgangspielen zeigt.

Goethes Faust steht im Jubiläumsjahr im Zentrum der Festspiele – begannen doch diese vor 70 Jahren mit diesem Stück Welttheater: „Die Welt ist ein Theater“ wusste nicht erst Shakespeare, doch wie stark Theaterworte unsere alltägliche Welt prägen, das weiß das Publikum erst nach diesem dramatischen Abend. Da erzählen, singen und spielen „Die Streifenhörnchen“ alias Rolf Bernhard Essig und Franz Tröger in Feuchtwangen ihr vergnüglich lehrreiches Sprichwort-Programm „Was für ein Theater, Faust!", in dem sich der Vorhang über vielen Sprach- und Bühnengeheimnissen hebt.

Der Bogen ist dabei weit gespannt: Songs, Kanons, Szenen, ein Melodram, ein königliches Schäuferle-Rezept, Spieluhrmusik, Sprachstreifzüge von „Toi, toi, toi!" bis zur „Gretchenfrage".

Das Publikum darf ebenfalls einen Part übernehmen und Doktor Faust, äh Essig, den „Indiana Jones der Sprachschätze“, nach Herzenslust löchern. So viel sei versprochen: Es wird garantiert kein Trauerspiel werden.

Karten für 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) und Informationen gibt es im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Telefon 09852 / 90444, E-Mail mail@kreuzgangspiele.de, und im Internet unter www.kreuzgangspiele.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen