Was bedeutet Armut heute?

Lesedauer: 3 Min

Das Bild zeigt (von links) Dekanatsreferent Tobias Kriegisch, den Leiter der Sozialen Hilfen bei der Caritas Ostwürttemberg, Ma
Das Bild zeigt (von links) Dekanatsreferent Tobias Kriegisch, den Leiter der Sozialen Hilfen bei der Caritas Ostwürttemberg, Markus Mengemann, den Leiter des Kocherladens Aalen, Gerhard Vietz, Dekanatsreferent Martin Keßler und Dekan Robert Kloker. (Foto: Edwin Hügler)

„Was bedeutet Armut heute?“ – diese Frage ist am Dienstag bei einer öffentlichen Mittagspause im Haus der katholischen Kirche in Aalen im Mittelpunkt gestanden. Dabei sprachen die beiden Dekanatsreferenten Tobias Kriegisch und Martin Keßler mit Markus Mengemann, Leiter Soziale Hilfen bei der Caritas Ostwürttemberg, und mit Gerhard Vietz, Leiter des Kocherladens Aalen, über dieses Thema.

Dekan Robert Kloker freute sich über die Teilnahme von 25 Personen an dieser öffentlichen Mittagspause und betonte, dass sich die Kirche für Arme einsetze. Es gelte mit diesen Menschen zu sprechen und ihnen zu helfen.

„Armut bedeutet in erster Linie materielle Not, aber oft auch Einsamkeit und fehlende Teilhabe am sozialen Leben“, sagte Gerhard Vietz. Seinen Erfahrungen zufolge kommen immer mehr Rentner, Alleinerziehende mit Kindern und Flüchtlinge in den Tafelladen. Die Begegnungen hier gehörten für viele zum normalen Tagesablauf und seien manchmal die einzigen sozialen Kontakte.

Vietz betonte, dass das Warenangebot des Tafelladens insbesondere im Bereich des frischen Obstes und Gemüses immer knapper werde. In den großen Lebensmittelmärkten sei inzwischen alles EDV-gesteuert, so dass weniger Waren übrig blieben. Trotzdem könne er es sich nicht vorstellen, dass es einmal keinen Tafelladen mehr gebe.

Markus Mengemann verwies im Zusammenhang mit Armut auf die „Feuerwehrfunktion“ der Caritas, die im Notfall ganz schnell helfe, aber auch auf Präventionsangebote wie beispielsweise die Fachstelle Wohnungssicherung, die unterstütze, wenn der Verlust einer Wohnung drohe. Sein größter Wunsch sei, dass sich Arbeit lohne und finanziell auskömmlich sei. Dies zu ermöglichen sei eine wichtige Aufgabe von Politik und Gesellschaft. Zum Abschluss der öffentlichen Mittagspause gab es eine von Martin Jahn zubereitete rote Linsensuppe als Essen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen