Warnstreiks im öffentlichen Dienst in vielen Bundesländern

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In vielen Bundesländern sind die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes heute in den Warnstreik getreten. Betroffen waren unter anderem Schulen, Kliniken und Straßenmeistereien. Warnstreiks gab es in Brandenburg, Hamburg, Hessen, Rheinland- Pfalz, Sachsen-Anhalt und dem Saarland. ver.di und die Tarifunion des Beamtenbundes dbb fordern acht Prozent mehr Geld für die Beschäftigten, mindestens aber 200 Euro im Monat. Die Verhandlungen mit den Ländern gehen am Samstag weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen