Die Lage für den FC Wangen wird in der Verbandsliga immer bedrohlicher.
Die Lage für den FC Wangen wird in der Verbandsliga immer bedrohlicher. (Foto: Thorsten Kern)
Markus Prinz

VfL Sindelfingen – FC Wangen 3:0 (0:0) – Tore: 1:0 Lars Jäger (54.), 2:0 Timo Krauß (56.), 3:0 Alex Markzel Aleman Solis (88.) – Schiedsrichter: Robert Drews – Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Kaan Basar (FCW, 58., Meckern) – Zuschauer: 150 – FCW: Hinkel – Rädler, Eninger, Biedenkapp, Friedrich – Späth, Housein, Basar, Wetzel, Demircan (70. Kling) – Gleinser (60. Maas).

Auch beim VfL Sindelfingen hat es für den Fußball-Verbandsligisten FC Wangen nichts zu holen gegeben. Mit einem 0:3 im Gepäck mussten die Allgäuer die weite Heimreise antreten und bleiben mit null Punkten am Tabellenende.

Dabei gab es vor Saisonbeginn sogar eine gute Nachricht für Wangen im Sindelfinger Floschenstadion. Abwehrchef Fabian Eninger war nach seinem Bänderriss wieder mit an Bord und spielte von Beginn an. Die neuformierte Defensivreihe stand dann in der Anfangsphase auch sehr sicher. Die erste gefährliche Situation hatte in der zehnten Minute der FC Wangen, aber Jan Gleinsers Abschluss war zu ungenau. In einer ersten Hälfte mit wenigen spielerischen Höhepunkten kam von den Gastgebern recht wenig, einzig nach Standardsituationen waren sie gefährlich. „Wir haben ordentlich begonnen, dann aber viel zu viele dumme Fouls verursacht“, ärgerte sich FCW-Trainer Adrian Philipp.

Nach Wiederanpfiff waren es erneut die Gäste, die die ersten Akzente setzten und die Führung auf dem Fuß hatten. Einen starken Angriff über Steffen Friedrichs linke Seite verpasste im Zentrum Gleinser nur um eine Fußspitze. Umso ärgerlicher für den FC, dass es der VfL im Gegenzug besser machte und überraschend in Führung ging. Mehrmals hatten die Wangener Spieler die Möglichkeit, am eigenen Strafraum zu klären, immer waren sie einen Schritt zu spät. Oliver Glotzmann steckte überragend zu Lars Jäger durch, dieser überwand Julian Hinkel im Wangener Tor zum 1:0.

Nur zwei Minuten später kam es noch dicker für den FCW. Einen hoch abgewehrten Ball setzte Timo Krauß aus rund 13 Metern per Seitfallzieher zum 2:0 unter die Latte. Kurz darauf hatte Okan Housein weniger Glück, sein Schuss klatschte an den Pfosten. Nachdem in der 58. Minute Kaan Basar auch noch mit Gelb-Rot vom Feld musste, war das Spiel für Wangen fast gelaufen. Basar, der früh die Gelbe Karte gesehen hatte, reklamierte nach einer Schwalbe von Sindelfingens Jäger zu lautstark und kassierte wie Jäger die Gelbe Karte. Philipp war mit dem Platzverweis nicht einverstanden. „Die zweite Gelbe Karte kann man geben, da muss sich Kaan besser im Griff haben, aber die erste Verwarnung war aus meiner Sicht überzogen.“

Gegen Aufsteiger unter Zugzwang

Die Aufgabe wurde für die Gäste dadurch nicht einfacher. „Nach dem Platzverweis war das Spiel eigentlich gegessen“, sagte Philipp. Sindelfingen spielte die Partie clever zu Ende und ließ keine Chancen mehr für Wangen zu. Zwei Minuten vor Schluss machte Alex Markzel Aleman Solis sogar noch das 3:0. Philipp und seine Mannschaft waren nach der fünften Niederlage im fünften Spiel bedient. „Wir werden uns Anfang der Woche zusammensetzen und Klartext reden. Dann sehen wir, wie es weitergeht“, meinte Philipp. Aufgeben will Philipp aber noch lange nicht. „Ich glaube daran, dass wir gemeinsam da unten rauskommen können, aber wir müssen die Blockade in den Köpfen der Spieler lösen. Das geht am einfachsten mit einem Erfolgserlebnis.“ Am Samstag gastiert Aufsteiger Breuningsweiler in Wangen, „da muss ohne Wenn und Aber ein Sieg her“ (Philipp).

VfL Sindelfingen – FC Wangen 3:0 (0:0) – Tore: 1:0 Lars Jäger (54.), 2:0 Timo Krauß (56.), 3:0 Alex Markzel Aleman Solis (88.) – Schiedsrichter: Robert Drews – Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Kaan Basar (FCW, 58., Meckern) – Zuschauer: 150 – FCW: Hinkel – Rädler, Eninger, Biedenkapp, Friedrich – Späth, Housein, Basar, Wetzel, Demircan (70. Kling) – Gleinser (60. Maas).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen