Wöhrl sieht kaum Rettungschancen für Opel

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wirtschafts-Staatssekretärin Dagmar Wöhrl sieht kaum noch Chancen für Opel. Der Autobauer könne die Insolvenz nur noch vermeiden, wenn er schnell „eine Perspektive zum Besseren“ aufzeige, sagte sie dem „Focus“. Sie sehe auch keine Chancen, Opel aus General Motors herauszulösen. Inzwischen berichtet die „Rheinische Post“, die Werke in Eisenach und im schwedischen Trollhättan sollten verkauft und der Standort Antwerpen geschlossen werden. In sämtlichen deutschen Werken sollen Jobs wegfallen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen