Wöchentlicher Spaziergang senkt Herz-Risiko

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bereits ein einstündiger Spaziergang einmal pro Woche kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Gut sei aber, wenn Ältere mindestens 30 Minuten pro Tag an vier oder mehr Tagen pro Wochen sportlich aktiv sind.

Dies erläutert der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) in München. Durch die Bewegung lasse sich die Funktionstüchtigkeit fast aller Organe im Körper steigern. Dadurch sinke das Erkrankungsrisiko. Wer sich regelmäßig sportlich betätigt, verringere die Gefahr für einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes sowie Brust- und Darmkrebs.

Dabei reichten bereits leichte Aktivitäten aus, um die Gesundheit zu fördern. Ausdauertraining stärke das Herz-Kreislauf-System und helfe, Übergewicht abzubauen. Krafttraining stärke die Muskulatur und Knochen und könne vor Muskelschwund sowie Osteoporose schützen. Übungen, die die Beweglichkeit erhöhen, könnten wiederum zur Schmerztherapie und Sturzprophylaxe eingesetzt werden, so der BDI.

Was ist gesund: www.internisten-im-netz.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen