Vorsitzender Werner Dingler über den Fanfarenzug Aulendorf: "Ganz unmusikalisch sollte man nicht sein"

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

SZ: Herr Dingler, warum lohnt sich eine Mitgliedschaft beim Fanfarenzug Aulendorf?

Werner Dingler: Eine Mitgliedschaft lohnt sich bei uns, weil hier die Kameradschaft und die Geselligkeit im Vordergrund stehen. Vor allem auf die Kameradschaft legen wir großen Wert.

SZ: Muss man denn bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um bei Ihnen Mitglied zu werden?

Dingler: Man sollte mindestens sieben Jahre alt sein und natürlich Freude am Musizieren haben. Ganz unmusikalisch sollte man nicht sein, ein bisschen Taktgefühl muss man schon haben, quasi eine Art Instrumententalent. Ein Instrument muss man nicht beherrschen, da wir Notenlehrgänge anbieten, in denen die Kinder das Instrumentenspielen lernen.

SZ: Was sind die Ziele Ihres Vereins?

Dingler: Wir spielen nur Naturtoninstrumente, also Instrumente ohne Ventile. Dieses Brauchtum und diese Tradition wollen wir mit unserem Fanfarenzug aufrechterhalten. Dazu wollen wir die Fanfarenmusik pflegen.

SZ: Und was ist das Besondere am Fanfarenzug Aulendorf?

Dingler: Dass wir ein Haufen von 40 Individualisten sind, die aber zusammenstehen. Denn nur in der Gemeinschaft kann man viel lernen. Diese Einstellung bekommen schon die Kinder früh mit, wenn sie bei uns sind.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen