Vorsitzende Sophie Hermann-Jung über den Verein Young Culture e.V. aus Bad Waldsee: "Wir vertreten die Interessen der Jugendlichen"

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

SZ: Frau Hermann-Jung, warum lohnt es sich, bei Young Culture Mitglied zu werden?

Sophie Hermann-Jung: Es ist großartig, wenn man sieht, wie andere Leute Spaß haben an dem, was man selbst auf die Beine gestellt hat. Das ist schon ein tolles Gefühl, am Stadtfest auf 1000 tanzende Menschen zu schauen und dann zu denken: „Mensch, ohne Young Culture sähe das hier aber anders aus.“ Außerdem macht es Spaß, Aktionen zu organisieren und zu veranstalten. Und man lernt nette Leute kennen.

SZ: Was ist das Besondere an Ihrem Verein?

Hermann-Jung: Das Besondere an Young Culture ist, dass wir ein Verein sind, der von Jugendlichen aus Bad Waldsee geleitet wird. Die Hauptaufgabe des Vereins besteht darin, das Freizeitangebot für Jugendliche in Bad Waldsee und Umgebung attraktiver zu gestalten.

SZ: Muss ein Interessierter besondere Voraussetzungen erfüllen, um bei Ihnen Mitglied werden zu können?

Hermann-Jung: Er oder sie sollte mindestens 16 Jahre alt sein, Ideen haben, außerdem Spaß am Organisieren und Planen haben und natürlich auch bei der Durchführung mit anpacken.

SZ: Was sind Ihre Zukunftsziele?

Hermann-Jung: Wir wollen unsere Aktionen, die gut ankommen, beibehalten, etwa beim Stadtfest und in der Schwemme. Schiefgegangenes wollen wir verbessern und immer für Anregungen der Waldseer Jugend offen sein. Denn wir vertreten die Interessen der Jugendlichen. Für kommendes Frühjahr ist ein Skate-Contest auf dem Waldseer Skateplatz geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen