Vorsitzende Renate Ruetz über die Woodlake-Schalmeien e.V. Bad Waldsee: "Das ganze Jahr ist was geboten"

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

SZ: Frau Ruetz, warum lohnt es sich, bei den Woodlake-Schalmeien Mitglied zu werden?

Renate Ruetz: Bei uns im Verein ist das ganze Jahr über etwas geboten. Unser Vereinsleben findet aktiv durch den Jahresausflug, das Probewochenende, die Feste und auch durch das Einkehren nach den Proben statt. Die gute Kameradschaft ist ausschlaggebend für den Spaß am wöchentlichen Proben und an der Bereitschaft, neue Lieder zu erlernen.

SZ: Was ist das Besondere an den Woodlake-Schalmeien?

Renate Ruetz: Wir haben jedes Jahr neue, mottobezogene Fasnetskostüme, passend zum Motto der Waldseer Hausfasnet. Zudem spielen wir im Verein nicht nur mit mehreren ersten und zweiten Stimmen, sondern wir Bad haben auch eine dritte Stimme, den sogenannten Tenor. Dieses Instrument gibt es nicht in jeder Schalmeien-Gruppe, insofern ist das etwas Besonderes.

SZ: Muss ein Interessierter besondere Voraussetzungen erfüllen, um bei Ihnen Mitglied werden zu können?

Renate Ruetz: Wichtig ist auf alle Fälle das Interesse, ein Instrument erlernen zu wollen. Beim Einüben ist ein sogenannter Stimmführer für das neue Mitglied Ansprechpartner und Helfer zugleich. Weitere Voraussetzungen sind, am Donnerstagabend Zeit für den Verein zu haben, da wir dort unsere zweistündige Probe abhalten, Taktgefühl und Spaß an der Musik sind ebenfalls mitzubringen.

SZ: Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Renate Ruetz: Wir wollen die Zukunft des Vereins sichern sowie die bisherigen Kontakte zu anderen Schalmeien-Gruppen pflegen beziehungsweise neue Kontakte knüpfen. Auch die Ausweitung einer aktiven Jugendarbeit liegt uns sehr am Herzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen