Vorsitzende Irmgard Scholz über den Katholischen Frauenbund Reute-Gaisbeuren e.V.: "Die christliche Ausrichtung ist uns im Verein wichtig"

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

SZ: Frau Scholz, warum lohnt sich eine Mitgliedschaft beim Katholischen Frauenbund Reute-Gaisbeuren?

Irmgard Scholz: Die Gemeinschaft ist bei uns gut, das ist uns auch das Wichtigste. Dazu bietet der Frauenbund Fortbildungen an, die von unseren Mitgliedern jedoch schlecht angenommen werden. Man muss aber auch sagen, dass die Veranstaltungen oft nicht in der Nähe sind.

SZ: Muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um bei Ihnen Mitglied werden zu können?

Scholz: Nein, jede Frau kann bei uns Mitglied werden. Sie muss auch nicht katholisch sein, wir legen aber Wert auf die christliche Ausrichtung des Vereins. Sonst haben wir keine Beschränkungen. Nur der Mitgliedsbeitrag muss bezahlt werden.

SZ: Was sind denn die Ziele des Katholischen Frauenbundes Reute-Gaisbeuren?

Scholz: Wir wollen auf jeden Fall mehr Mitglieder bekommen. Dazu sprechen wir auch gezielt Personen an, ob sie Mitglied werden wollen. Daneben wollen wir auch den guten Zusammenhalt mit den Vereinen, vor allem den Landfrauen, aufrechterhalten und auch ausbauen.

SZ: Was ist das Besondere an Ihrem Verein?

Scholz: Die christliche Ausrichtung des Vereins unterscheidet uns von anderen Vereinen. Besonders ist auch, dass der Frauenbund deutschlandweit viele Mitglieder hat, so hat er bundesweit eine Stimme. Und dass seit 100 Jahren ein Frauenbund ohne Männer sind, ist auch etwas Besonderes. Dazu haben wir auch eine Vereinszeitschrift, „Engagiert – Die christliche Frau“, die monatlich erscheint.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen