Vorsitzende Elisabeth Wissussek über den Obst- und Gartenbauverein Tannhausen: "Gartenarbeit ist entspannend und erfüllend"

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

SZ: Frau Wissussek, was ist das Faszinierende am Anpflanzen von Obst und Gemüse?

Elisabeth Wissussek: Das Interessante an Gartenarbeit ist zu sehen, wie sich die Dinge in der Natur entwickeln. Als Gärtner hofft man immer, dass man das Richtige getan hat, damit das angepflanzte Gewächs gedeiht. Durch die Gartenarbeit kann ich mich persönlich entfalten. Außerdem ist es für mich entspannend, Natur zu erleben. Ich genieße es zum Beispiel, in meinem Pavillon zu sitzen und die Natur einfach nur zu beobachten. Zudem hat man als Hobbygärtner während des ganzen Jahres frisches, ungespritztes Obst und Gemüse in seinem Haushalt.

SZ: Warum engagieren Sie sich als Vorsitzende in diesem Verein?

Elisabeth Wissussek: Gartenarbeit ist für mich etwas sehr Erfüllendes. In den 70-iger Jahren habe ich angefangen, einen großen Schrebergarten mit Blumen, Obst und Gemüse zu bewirtschaften. So war es dann nur noch ein kleiner Schritt, mich auch in einem Verein zu engagieren.

SZ: Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?

Elisabeth Wissussek: Ich denke, man muss in erster Linie Freude und Spaß an der Natur sowie Interesse an der Gartenarbeit haben. Als Hobbygärtner muss man sich dafür engagieren, dass sich der Garten weiterentwickelt. Während des Jahres gibt es einiges in einem Garten zu tun. So muss man zum Beispiel säen, Blumen vorziehen oder im Herbst den Garten für das nächste Jahr vorbereiten. Wenn man als Gärtner weiterkommen möchte, sollte man sich außerdem mit Gleichgesinnten austauschen und Fachzeitschriften studieren.

SZ: Was bietet der Verein seinen Mitgliedern?

Elisabeth Wissussek: In erster Linie lebt der Verein durch unsere Gemeinschaft. Man findet für fast jedes gartentechnische Problem einen Ansprechpartner. Desweiteren erhalten Vereinsmitglieder beim Einkauf von Pflanzen oder Gartengerät bei verschiedenen Gärtnereien in Aulendorf Preisnachlässe.

SZ: Welche Aktivitäten unternimmt der Verein während des Jahres?

Elisabeth Wissussek: Wir beginnen unser Jahresprogramm im März mit der Jahreshauptversammlung des Vereins. Alle zwei Jahre veranstalten wir abwechselnd mit unserem Jahresausflug einen Blumenwettbewerb, bei dem alle Teilnehmer Preise gewinnen. Bei unserem Jahresausflug besuchen wir immer einen Rosenmarkt, die Insel Mainau oder die Landesgartenschau. Im Oktober findet unser traditionelle Blumentauschbörse statt, bei der wir übrig gebliebene Blumen und Ableger abgeben. Und zum Jahresabschluss veranstalten wir noch einen Weihnachtsmarkt.

SZ: Unternehmen die Mitglieder auch privat etwas miteinander?

Elisabeth Wissussek: Ja, einzelne Gruppen innerhalb des Vereins treffen sich privat und veranstalten zum Beispiel ein Grillfest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen