Vorsicht beim Abi-Streich: Unfallkasse zahlt nicht immer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Unfälle, die sich im Rahmen von Abitur-Feiern ereignen, sind nicht automatisch durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Besonders bei Feiern, die außerhalb der schulischen Veranstaltungen organisiert werden - etwa einem Abi-Streich - entfällt der gesetzliche Versicherungsschutz.

Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz mit Sitz in Andernach hin. Es handle sich in diesem Fall um sogenanntes eigenwirtschaftliches Handeln. Ein allgemeiner Anspruch auf gesetzlichen Versicherungsschutz besteht nur bei Feiern, die im Rahmen des Abiturs von der Schule selbst organisiert werden. Bei Streichen sei das nicht der Fall, da diese nicht unter unter Aufsicht, Kontrolle oder Einflussnahmen der Schule stehen, sagt Geschäftsführerin Beate Eggert. Schüler sollten bei den Planungen ihrer Feiern diese Rechtslage beachten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen