Vorsicht Autofahrer - Erster Schnee im Ostalbkreis bereits am Freitag möglich

Der Herr über Schnee und Eis, Franz Erhardt, muss an diesem Wochenende wohl noch nicht ausrücken. Aber Autofahrer sollten gewarnt sein. Das Bild entstand im vergangenen Winter bei Ellwangen. (Foto: hafi)
Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Deutschland erwartet am Freitag den nächsten Schnee dieser Wintersaison. Den nächsten? Zumindest in höheren Lagen sind diesen Herbst bereits die ersten Flocken heruntergekommen. Zwar wird es zum Ende der Woche nicht flächendeckend weiß. Vorsicht ist dennoch vor allem auf den Straßen geboten. 

Vor allem für diejenigen Autofahrer, die jetzt noch mit Sommerreifen unterwegs sind. Wobei diese ihr Fahrzeug am Freitag bereits besser stehen lassen und schleunigst die Winterreifen aufziehen. Denn am Albuch oder auf dem Härtsfeld fallen die ersten Flocken. Ansonsten ist Schneeregen im Ostalbkreis möglich, so Meteorologe Andy Neumaier

Die Temperaturen bewegen sich zwischen null und vier Grad Celsius. Und auch wenn am Samstag erneut Schneeregen und -schauer hereinziehen. „Für ein schönes Weiß bleiben die Temperaturen mit ein bis fünf Grad etwas zu hoch“, sagt der Wetterexperte. Pünktlich zum ersten Advent jedoch sei nasskalte Polarluft unterwegs. Und die sorgt für winterliche Temperaturen.

Auf Glätte sollten wir gefasst sein.

Andy Neumaier, Meteorologe

Das kann der Ostalb laut Neumaier sogar die ersten Zentimeter Neuschnee bringen. Die Wahrscheinlichkeit ist hierfür am Montag am größten. Auch am Dienstag könne es zunächst verbreitet weiß sein. Doch das währt nicht lange. „Am Mittwoch wird es mit stürmischem Wetter wieder milder.“

Auch der Meteorologe warnt: „Auf Glätte sollten wir gefasst sein.“ Ein nachhaltiger Winter werde dieses kurze Intermezzo allerdings noch nicht. Doch für brenzlige Situationen auf den Straßen kann es bereits reichen. Und dann gilt auch die „situative Winterreifenpflicht“, so der ADAC

Sommerreifen können teuer werden

Das bedeutet, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen nur mit entsprechenden Reifen gefahren werden darf - also einem Profil von mindestens 1,6 Millimetern. Der ADAC empfehle jedoch mindestens vier. Wer ohne unterwegs ist und erwischt wird beziehungsweise einen Unfall verursacht oder andere behindert, wird zur Kasse gebeten. 

Wie der ADAC auf seiner Webseite schreibt, kostet der reine Verstoß 60 Euro, die Behinderung anderer 80 Euro plus einen Punkt in Flensburg. Der Fahrzeughalter wird ebenfalls bestraft: Ihn erwartet eine Rechnung von 75 Euro und einen Punkt.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie