Von Leutkirch nach Bremerhaven

Lesedauer: 2 Min
 Nele Schallmeier
Nele Schallmeier (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Leutkirch (sz) - Die neue Ausstellung „Ich packe meinen Koffer“ im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven beleuchtet das Thema Migration aus Kindersicht. Mit dabei ist ein kreativer Auswandererkoffer von Nele Schallmaier aus Leutkirch, berichtet das Museum.

Was ist so eng mit dem eigenen Leben, dem Gefühl von Heimat und Identität verbunden, dass es bei der Auswanderung in ein fremdes Land auf jeden Fall eingepackt werden muss? Die elfjährige Nele Schallmaier aus Leutkirch machte sich darüber ihre eigenen Gedanken und gestaltete im Rahmen eines Wettbewerbs von GEOlino und dem Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven einen kreativen Auswandererkoffer. Bis zum 30. August ist er in der neuen Sonderausstellung „Ich packe meinen Koffer“ zu sehen, zusammen mit anderen Wettbewerbsbeiträgen sowie Erinnerungsobjekten von ausgewanderten Kindern aus der Sammlung des Deutschen Auswandererhauses.

Ohne ihr „LKT“, ihr „Lieblingskuscheltier“, geht Nele Schallmaier nicht auf Reisen. Ihr Teddy hat sie schon weit begleitet, bis in die USA: In Lake Orion, Michigan, lebte sie mit ihrer Familie vier Jahre lang, bis sie als Siebenjährige wieder nach Deutschland zurückkehrte. Damals nahm sie ein Foto von ihrer besten Freundin mit in die alte Heimat. Den Kontakt zu geliebten Menschen aufrecht zu erhalten, das war ihr auch wichtig, als sie für den Wettbewerb ihren Koffer packte – und so landete neben Kamera, Buch und Fußball gleich ihre ganze Familie im Reisegepäck.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen