Vogelreste in beiden Triebwerken der New Yorker Unglücksmaschine

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die New Yorker Unglücksmaschine, die vor drei Wochen auf dem Hudson River in New York notlanden musste, hatte in beiden Triebwerken Reste von Vögeln. Das teilte die Flugsicherheitsbehörde der USA mit. Demnach wurde in beiden Motoren organisches Material gefunden, das Vögeln zuzuordnen ist. In einem Speziallabor soll nun untersucht werden, um welche Vogelart es sich handelte. Bei der als „Wunder vom Hudson“ gelobten Notlandung konnten alle 155 Menschen an Bord gerettet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen