Vier Podestplätze für Häfler Mountainbiker

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Mit neun Startern stark aufgestellt hat sich die Mountainbike-Abteilung des RSV Seerose Friedrichshafen in Singen präsentiert. Dass dabei vier Podestplätze eingefahren wurden, bestätigte die mittlerweile dreijährige, nachhaltige Aufbauarbeit der MTB-Abteilung des Häfler Radsportvereins laut Pressebericht eindrucksvoll.

Beim „Hegau Bike Marathon“ wurden von den RSV-Fahrern sämtliche Distanzen bedient. Der 23-jährige Valentin Kunze trat in einem Eliterennen der dritten UCI-Klassifikation an. Hier stand er in einem internationalen Starterfeld, in dem sich zahlreiche DM-, EM- und WM-Finisher zeigten – so etwa auch Daniel Geismayr und Markus Kaufmann vom Team Centurion Vaude, die späteren Erst- und Drittplatzierten des Rennens. Weniger der erreichte Platz 45, dafür umso mehr die Erfahrung, Taktik und Renntempo der Weltelite zu studieren, dürfte Kunzes Erfolg gewesen sein.

Auf der 80-Kilometer-Distanz war es der Masters 3-Fahrer Otto Schädler, der einen starken dritten Platz für die Seerose einfuhr. Tom Franz querte die Ziellinie auf Rang zwölf. Frank Ammann, Ignacio Osses, Lukas Jäger, sowie die beiden U19-Fahrer Jan Birk und Thalia Möller hatten sich durch intensives Intervalltraining auf die schnelle Sprintdistanz über 31 Kilometer vorbereitet. Es war Ammann, der den Sieg in der Masters 3 Klasse, wie schon im Vorjahr, für sich verbuchen konnte. Mit der zweitschnellsten Seerosezeit kam Lukas Jäger auf Platz fünf seiner Altersklasse ins Ziel. Osses belegte nach Sturz Platz acht. In der U 19-Wertung setzte Jan Birk mit Platz drei sicher mehr als ein Ausrufzeichen. Auch Möller ist in der Nachwuchsklasse U 19 weiblich seit längerem auf Podestkurs Sie kam zwar als Drittplatzierte ins Ziel, aufgrund von Transponderproblemen wurde sie jedoch nicht gewertet.

Mittlerweile sind die Rennteilnahmen des RSV an MTB-Rennen höher frequentiert als die in Straßenrennen. Damit wird dem allgemeinen Trend hin zum MTB Rechnung getragen. Nicht nur, aber vor allem die mittlerweile 25-köpfige MTB-Vereinsjugend zeigt für den RSV Seerose deutlich, wo künftig Schwerpunkte in der Vereinsarbeit liegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen