Viele Kinderlebensmittel sind zu fett und süß

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viele Kinderlebensmittel sind zu fett und zu süß. Außerdem sind sie oft stark verarbeitet und mit Aromen, Farbstoffen oder Vitaminen aufgepeppt. Das ergab eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Hessen in Frankfurt.

21 der 25 getesteten Produkte seien mit einer gesunden Kinderernährung nicht vereinbar. Zu den ausgewählten Produkten zählten unter anderem Pizza, Ketchup, Süßigkeiten, Wurst und Cerealien, die über bunte Schriftzüge, Comics oder Spielbeigaben gezielt Kinder ansprechen sollen.

Die Prüfer begutachteten die Nährwertangaben auf den Packungen und bewerteten sie mit Hilfe des Ampel-Checks der Verbraucherzentralen. Grün steht für einen geringen Anteil, gelb für einen mittleren und rot für einen hohen Anteil von Fetten, Zucker oder Salz. Die 21 kritisierten Produkte erhielten mindestens einen roten Punkt, meistens für einen zu hohen Zuckergehalt.

Die Ergebnisse der Untersuchung: www.verbraucher.de/download/Marktcheck_Kinder_und_Werbung.pdf

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen