Viele Arbeitnehmer fühlen sich falsch eingesetzt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viele Arbeitnehmer fühlen sich im Unternehmen auf dem falschen Posten. Laut einer Studie der Marktforschungsfirma Gallup in Potsdam findet nur gut ein Drittel der Befragten, dass sie ihren Stärken entsprechend eingesetzt werden.

Das berichtet die Fachzeitschrift „Personal“. Demnach besetzen Führungskräfte in Deutschland Posten oft nach dem Motto: „Man kann alles, wenn man nur will.“ Dies sei einer der Gründe für die schwache Identifikation der deutschen Arbeitnehmer mit ihrem Unternehmen. In der repräsentativen Umfrage namens „Engagement Index 2008“ wurden 2000 Arbeitnehmer telefonisch befragt.

Der Umfrage zufolge haben nur 13 Prozent eine hohe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber. Die große Mehrheit von gut zwei Dritteln mache nur Dienst nach Vorschrift. Und jeder fünfte Arbeitnehmer habe bereits innerlich gekündigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen