VfB verteidigt „Schuhdieb“ Lehmann

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart haben Jens Lehmann gegen die Kritik nach seinem „Schuhraub“ verteidigt. „Jens hat das Recht, seinen Strafraum sauber zu halten“, rechtfertigte Sportdirektor Horst Heldt am Dienstag das Verhalten des Torhüters, der gegen 1899 Hoffenheim am Sonntag den Kickstiefel von Sejad Salihovic hinter sich auf das Tornetz geworfen hatte. Markus Babbel, der Teamchef des schwäbischen Fußball-Bundesligisten, sagte, Lehmann habe durch seine Tat den bereits verwarnten Salihovic sogar vor einem Platzverweis bewahrt. Ihm gehe die Kritik „auf den Keks“. Weiterhin offen ist, ob der Ex-Nationalkeeper seinen Vertrag beim VfB verlängert. Heldt versicherte, die Entscheidung falle entgegen Medienberichten nicht am Sonntag nach dem Derby beim Karlsruher SC.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen