VfB-Training mit Kindern in Rohrdorf

Lesedauer: 3 Min

Rohrdorf (sts) - Laut Vereinvorstand Peter Rasch wird eine langfristige Kooperation angestrebt, am vergangenen Wochenende war Premiere: Die Fußballschule des VfB Stuttgart hielt erstmals ein dreitägiges Trainingscamp ab auf dem Sportplatz der TSG Rohrdorf. Leiter war der 32-jährige Gymnasiallehrer Fatih Ada, der die A-Lizenz besitzt und sich seit dieser Saison in Vollzeit beim VfB um junge Fußballer kümmert.

Davor, erzählte er in Rohrdorf, war er teilzeitbeschäftigt im Nachwuchsleistungszentrum von Zweitligist SV Darmstadt 98. Unterstützt wurde Ada, der in Rohrdorf mit F- und E-Jugendlichen (Foto links) übte, vom 23-jährigen Sportstudenten Felix Bernhart, der ein Semester lang in der Fußballschule des VfB Stuttgart angestellt ist sich um die Allgäuer D- und C-Jugendlichen kümmerte (Foto rechts). Am Freitagnachmittag sowie Samstag und Sonntag fast ganztags von 9 bis 15.30 Uhr übten Ada und Bernhart mit 23 Mädchen und Jungen in Rohrdorf. Sie kamen nicht nur aus der TSG-Jugend, ein Junge wurde eigens aus Berg bei Ravensburg von den Eltern ins Allgäu gefahren. Hier zu sein, war auch für die beiden Nachwuchstrainer eine Premiere: „Das Wetter ist überragend“, schwärmte Ada auf dem Rohrdorfer Sportplatz im strahlenden Sonnenschein. „Ich musste komplett die Kleidung wechseln: Als wir in Stuttgart am Wasen losgefahren sind, lag noch Raureif und es hat geregnet“, erzählte der VfB-Sportlehrer in T-Shirt und Trainingshose. Die positve Wettererfahrung dürfte auch beim VfB ein langfristiges Engagement nahelegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen