Verspätete Nebenkostenabrechnung: BGH stärkt Mieter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Streit um verspätete Nebenkostenabrechnungen am Mittwoch (19. Januar) in einem Urteil die Rechte der Mieter gestärkt.

Demnach muss der Vermieter beweisen, dass die Rechnung innerhalb der vorgeschriebenen Jahresfrist beim Mieter eingetroffen ist - andernfalls kann der Mieter Nachzahlungen verweigern. Der Nachweis, dass das Schreiben rechtzeitig per Post abgeschickt wurde, reicht dem Karlsruher Gericht zufolge nicht. Im konkreten Fall hatte ein Berliner Mieter Nachzahlungen von rund 270 Euro verweigert, weil er die Rechnung angeblich nie erhalten hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen